Welche Schluckstörungen behandle ich?

Schlucken: Individuelle Behandlungen von Myofunktionellen Störungen und Dysphagie.

Myofunktionelle Störungen

Myofunktionelle Störungen sind Funktionsstörungen des orofazialen (den Mund und das Gesicht betreffend) Muskelgleichgewichts, die in Wechselwirkung mit Anomalien der Zahnstellung, des Kiefers und des Gaumens stehen können.

 

Ursachen:

  • Organische/medizinische Faktoren (z.B. Fehlstellung oder Schädigung im Mund-/ Kiefer-/ Gesichtsbereich, häufige Erkrankungen im HNO-Bereich)
  • Funktionelle/motorische Faktoren (z.B. ungünstige Körperhaltung, unphysiologischer Muskeltonus)
  • Habituelle Faktoren (z.B. Daumenlutschen / Lippenbeißen / Zähneknirschen)

Symptome:

 

Bei einer myofunktionellen Störung sind die Muskelspannung und das Bewegungsmuster der äußeren (Wangen / Kinn / Lippen) und inneren (Zunge / Gaumen) Mundmuskulatur gestört. Das Gleichgewicht der Kräfte ist nicht ausbalanciert, was zu folgenden Erscheinungsformen führen kann:

  • Offene Mundhaltung/Mundatmung
  • Falsche Zungenlage (Vor-, seitliche Verlagerung der Zunge)
  • Aussprachestörungen (meist bei /s/, /sch/, aber auch bei /d/, /t/, /l/, /n/)

Von besonderer Bedeutung ist hierbei der Schluckvorgang. Wenn die Zunge beim Schlucken anstatt gegen den Gaumen gegen/zwischen die Zähne drückt, führt dies zu einem unausgewogenen Muskelgleichgewicht (abweichender Schluckvorgang), das sich wie folgt äußern kann:

  • Fehlstellungen der Zähne (offener Biss)
  • Deformationen im Knochenwachstum des Kiefers
  • Rückfälle nach Zahn- oder Kieferregulierungen

Dysphagie

Eine Dysphagie ist eine neurologisch bedingte Schluckstörung. Hierbei können verschiedene Strukturen (z.B. Muskulatur),  die am Schluckakt beteiligt sind, in ihrer Funktion und Koordination beeinträchtigt sein. Betroffen sind möglicherweise die Mundhöhle, der Rachen, die Speiseröhre und der Mageneingang.

 

Ursachen:

  • Genetische / neurologische Faktoren (z.B. Schlaganfall, Hirnblutung, Hirntumor, Schädel-Hirn-Trauma, Morbus Parkinson, ALS, Multiple Sklerose, frühkindliche Hirnschädigungen, )
  • Altersbedingt (Presbyphagie)

Symptome:

  • Motorische und sensorische Beeinträchtigung des Schluckaktes
  • Erhöhte Aspirationsgefahr (Verschlucken): Risiko für Lungenentzündung!
  • Häufiges Würgen, Räuspern und Husten bei/nach der Nahrungsaufnahme
  • Unkontrollierter Speichelfluss
  • Ansammlung von Speiseresten in den Wangentaschen
  • Belegte und raue Stimme